Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die beste der möglichen Welten

Schlagworte:
/ / / / /

Veranstaltung Navigation

Einladung zum 19. Runden Tisch der Technischen Visualistik im Rahmen der Sonderausstellung „Die beste der möglichen Welten“ des DZWK e.V. zum Leibnizjahr 2016 unter der Schirmherrschaft des Leibniz-Instituts für Polymerforschung Dresden e.V.

Die Ausstellung zeigt verschiedene Perspektiven sowohl der Forschung als auch der zeitgenössischen Kunst darauf, wie sich die Welt im Miteinander organisiert. Es geht um Schwarmintelligenz, um Entropie und Kommunikation, aber auch um Möglichkeitswelten und mögliche Zukünfte.

Wir möchten Sie gern zum Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft einladen. Neben einem Rundgang mit Frau Sabine Zimmerman-Törne, Kuratorin des Dresdner Zentrums der Wissenschaft und Kunst e.V., bieten wir Ihnen die Gelegenheit mit den Vertretern aus Kunst und Wissenschaft ins Gespräch zu kommen.

Vorläufiges Tagungsprogramm

  • 16:00 Uhr Eröffnung
    • Grußworte von Prof. Dr.-Ing. habil. Rainer Groh
      Professur für Mediengestaltung
    • Rundgang mit Frau Sabine Zimmerman-Törne
      Kuratorin des Dresdner Zentrums der Wissenschaft und Kunst e.V.
  • ab 16:45 offene Gesprächsräume
    • Prof. Dr. Axel Voigt
      Professur für Wissenschaftliches Rechnen und Angewandte Mathematik / Sprecher der Fachrichtung Mathematik der TU Dresden
    • Axel Voigt ist Professor für Wissenschaftliches Rechnen und Angewandte Mathematik an der TU Dresden. Neben verschiedenen Forschungsprojekten aus den Bereichen Computational Materials Science and Computational Biology nutzt er verwandte Prinzipien für eine Schnittstelle zwischen Kunst, Design und Mathematik. Seine Objekte und Bilder waren bereits auf verschiedenen Kunst- und Designausstellungen in Dresden, London und Seoul zu sehen. Nähere Informationen finden Sie unter www.axelvoigt.com
    • Visualisierung von fluiden Grenzflächen
      (Axel Voigt 2015)
      The work is inspired by evolution principles in nature and the richness of the generated nano- and micromorphology. Mathematically modeling such structures using differential equations and visualizing them not only is a reasonable approach in science but also provides the basis for computational design.  
      The driving force for phase separation in a two-component liquid is mathematical modeled, numerically solved and rendered. The morphology evolves in time from finer to coarser structures. The print on Alu-Dibond shows one timeframe and part if the of the evolution can be experienced on the Flexiwall. 
    • Prof. Dr.-Ing. Daniel Lordick
      AG Geometrische Modellierung und Visualisierung / Kandidat für den KUWI – Preis 2016
    • Daniel Lordick ist Professor am Institut für Geometrie an der TU Dresden und leitet Forschungsprojekte im Bereich Geometriemodellierung und Visualisierung. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Fachbereich Architekturdarstellung und Gestaltung. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geometrie und Grafik. Seine Arbeiten thematisieren Schnittstellen zwischen Geometrie und Kunst und sind regelmäßig in Ausstellungen zu sehen.
    • Faltenrauschen
    • (Daniel Lordick und Hansjörg Schneider 2016)

    • Faltenrauschen übernimmt das Motiv der Falte aus einer Skulptur Govanni Lorenzo Bernini’s aus einer Schwarz-Weiß-Fotografie und interpretiert den Hell-Dunkel-Verlauf mit einer reduzierten Farbtonskala, die Solarisationseffekte provoziert. Der nächste Schritt unterwirft das Motiv einer scheinbar chaotischen Transformation, einem Algorithmus, der das Bild wellenförmig in die Länge zieht. Diese Transformation ist so vorausberechnet, dass das Motiv am Ende auf dem geschlossenen Relief eines gefalteten Seidenstoffs erscheinen kann.
      Mit spielerischer Leichtigkeit verwandelt faltenrauschen die barocke Falte in ein digitales Diagramm und macht so Leibniz’ Konzeption der Falte in einer auf die heutige Praxis der Wissenschaft gerichteten Projektionanschaulich.
    • gemeinsamer Austausch zur Netzwerkplattform der Technischen Visualistik bei Speis und Trank
Dienstag, 22.November 2016
Beginn: 16:00 Uhr
Ende: 18:00 Uhr
Technische Sammlungen Dresden
in Kalender eintragen: gCalender , iCal
Veranstalter
Professur Mediengestaltung, TU Dresden
Telefon: +49 (0) 351 | 463 - 38121
Webseite: https://mg.inf.tu-dresden.de
Technische Sammlungen Dresden
Junghansstraße 1-3
01277 Dresden
Deutschland, Sachsen

+ Google Karte
Webseite: www.tsd.de